Ablauf Hauskauf

Ablauf Hauskauf

So wechselt eine Immobilie den Eigentümer.

Haben Sie Ihre Wunschimmobilie gefunden, gibt es einige Schritte, die erledigt werden müssen, bevor Sie als Eigentümer im Grundbuch stehen.

Vertrag

Die Übertragung des Eigentums im Grundbuch braucht eine rechtliche Grundlage. Das ist das Rechtsgeschäft, aufgrund dessen Sie überhaupt erst Eigentümer werden. Das kann ein Schenkungsvertrag, ein Tauschvertrag oder ein Kaufvertrag sein. In der Praxis werden Immobilien meistens gekauft, Grundlage ist also im Normalfall ein Kaufvertrag.

Notarielle Beglaubigung

Hat man sich über alle Punkte des Vertrages geeinigt muss dieser notariell beglaubigt unterfertigt werden.

Bei der notariellen Beglaubigung beaufsichtigt ein Notar, dass die Person, die den Vertrag unterschreibt, auch tatsächlich die Person ist, die im Vertrag aufscheint. Die notarielle Beglaubigung ist für die Eintragung im Grundbuch erforderlich.

Grundverkehr

Rechtsgeschäfte über Immobilien sind streng reglementiert. Der Grundverkehr wird von den einzelnen Bundesländern in verschiedenen Gesetzen geregelt. Die Gesetze sind dabei unterschiedlich restriktiv, was den Erwerb von Immobilien durch nicht EU-Bürger angeht.

Finanzamt

Mit der Übertragung des Eigentums fallen auch Steuern und Gebühren an. Die wichtigsten sind die Grunderwerbsteuer und die gerichtliche Eintragungsgebühr.

Grunderwerbsteuer

Die Grunderwerbsteuer beträgt im Normalfall 3,5 % der Gegenleistung für die Übertragung. Gewöhnlich ist das der Kaufpreis, es kann aber auch Abweichungen geben.

Eine andere Bemessungsgrundlage, und ein anderer Steuersatz gelten bei Erwerben im Familienverband:

Der Steuersatz beträgt dann, berechnet vom Grundstückswert

  • 0,5 % für die ersten EUR 250.000,00
  • 2 % für die nächsten EUR 150.000,00, und
  • 3,5 % darüber hinaus.

Bei land- und forstwirtschaftlichem Vermögen hingegen beträgt die Steuer bei begünstigten Erwerbsvorgängen 2 % des einfachen Einheitswertes.

Eintragungsgebühr

Für die Eintragung des Eigentumsrechtes im Grundbuch fällt eine gerichtliche Gebühr an.

Bemessungsgrundlage für die Eintragungsgebühr ist beim Eigentumsrecht im Normalfall der Kaufpreis zuzüglich der vom Verkäufer übernommenen sonstigen Leistungen und der dem Verkäufer vorbehaltenen Nutzungen.

Wenn Sie weitere Fragen zum Ablauf eines Immobilienkaufes haben, senden Sie mir doch eine Nachricht.