Einige Tipps zur Finanzierung

Interview mit Mario Darin, INFINA

Kaum ein Käufer kommt ohne Bank aus, doch was ist bei der Immobilienfinanzierung zu beachten
Mario Darin, Verbundpartner beim Wohnbau-Finanzexperten Infina beantwortet mir einige Fragen zur Immobilienfinanzierung.

Auch wenn es für jede Finanzierung wichtig ist, den Bankbetreuer persönlich zu kennen oder einen guten Kontakt mit ihm zu haben, ist es doch – entgegen der weit verbreiteten Ansicht – nicht die Hausbank, bei der regelmäßig die günstigsten Kredite zu bekommen sind.

Immobilienfinanzierung – der Vergleich lohnt sich

Bei der Finanzierung eines Eigenheimes, spielen die Kosten der Finanzierung eine wesentliche  Rolle, daher lohnt sich hier der Vergleich. Allerdings sind die Bedingungen für den Laien kaum zu durchschauen, sodass sich der Weg zum Finanzierungsberater/Kreditmakler lohnen kann. Viele gute Kreditmakler bieten an, eine Prüfung der Finanzierbarkeit zu machen, und verdienen ihr Geld mit der Bearbeitungsgebühr der Bank. Die Bearbeitungsgebühr würde beim Kredit aber jedenfalls anfallen. An wen Sie die Bearbeitungsgebühr zahlen, an die Bank oder den Kreditmakler, kann ihnen letztlich egal sein.

Dabei ist es empfehlenswert, sich an einen großen Anbieter zu halten. Dieser vermittelt verschiedenen Banken im Jahr tausende Kredite, und bekommt daher logischerweise von der Bank auch andere Konditionen angeboten, als Sie als einzelner Kunde. Sie sollten unbedingt mit dem Kreditmakler aushandeln, dass Sie nichts zahlen, wenn er keinen Kredit für Sie findet, oder eine Finanzierung von keiner Bank angenommen wird.